Geburtsberichte Spontane Geburt Vaginale Geburten

Geburt im Geburtshaus

Heute möchte ich euch meine liebe Doula-Kollegin Carina vorstellen. Sie ist im Raum um Hannover tätig und berichtet von der Geburt ihres ersten Kindes im Geburtshaus:

Wann (SSW) und wie ging es los?
In der SSW 40+6 abends um 21 Uhr nachdem ich 5 Minuten im Bett lag- Blasensprung, kamen nur 2 Tropfen, dann direkt 1. Wehe nach 5 Minuten.

Wo hast du dein Kind zur Welt gebracht? Warum hast du dich für diesen Geburtsort entschieden?
Im Geburtshaus, weil ich dort dicht am Krankenhaus war, die Atmosphäre aber wie zu Hause war und ich somit zu Hause kein „Durcheinander“ habe.

Wie waren deine Empfindungen in den letzten Wochen vor der Geburt?
Ich hatte viel Angst, dass etwas passiert, das die GH Geburt verhindert, sodass ich ins KKH muss. Und keine Lust mehr aufs schwanger sein. 

Wie hast du dich gefühlt als die Geburt losging?
positiv aufgeregt

Foto: privat Carina Appl

Was hat dir dein Bauchgefühl/deine Intuition gesagt?
Alles wird gut, ich bin in guten Händen, ich bin gespannt wie es sich anfühlt.

War deine Hebamme für dich da?Hast du dich unterstützt gefühlt?
Ja, ich habe mich gut unterstützt gefühlt, besonders weil sie eigentlich nichts gemacht hat und mich einfach in meiner Geburtsblase gelassen hat. Sie hat nur eingegriffen wenn es notwendig war. Das einzige was nicht so schön war, dass ich das Gefühl hatte das Baby kommt gleich und sie meinte es dauert noch ich könnte noch heim fahren…(Es kam dann auch)

Wie hast du die ärztliche Beratung empfunden?
Meine Frauenärztin hat meinen Wunsch unterstützt, ich hatte ansonsten keine ärztliche Beratung Wie haben sich deine Gefühle im Laufe der Geburt verändert? 

Was hat dir Angst gemacht?Dich verunsichert?
Meine Gefühle waren die ganze Zeit positiv, jedoch was mich immer wieder negativ beeinflusst hat, war, dass ich dachte meinem Körper nicht trauen zu können, da es sich anfühlte als wenn der kleine gleich da ist, aber die Hebamme meinte, es dauert noch lang. 

Wie hast du Kraft gewonnen?Was hat dich ermutigt?

Techniken aus dem Hypnobirthing, mich aktiv zu öffnen und jede Welle bringt mich meinem Kind näher. 

Worauf bist du besonders stolz?
Entgegen aller Meinungen GH sei unsicher usw. bei meinem Wunsch geblieben zu sein und dadurch eine so fantastische Geburt erlebt zu haben. Komplett aus eigener Kraft.

Hast du dich selbstbestimmt gefühlt?
JA

Wer hat dich während der Geburtsarbeit am meisten unterstützt?
Ich mich selbst

Wie gehst du jetzt mental mit deinem Geburtserlebnis um?
Ich vermisse es

Wie hast du das Wochenbett erlebt/verlebt? Was würdest du anders machen?
Ich war viel im Bett, hatte wenig Besuch und es war so ruhig und besinnlich. Ich würde nichts anders machen.

Was hättest du gerne vor deiner Geburtsreise gewusst?
Das eine Hausgeburt noch schöner sein kann.

Foto von: Jasmin Reimann

Was gibst du einer Gebärenden heute mit auf den Weg?
Du gebärst dein Kind, du wirst nicht entbunden. Höre auf deine Seele und deinen Körper.

Was wären deine Erwartungen an eine Doula? Und wo hätte sie dich am besten unterstützen können?
Da alles so schnell ging und ich so in meiner Blase war, hätte ich sie nicht gebraucht.

Schaut doch mal auf Carinas Webseite vorbei https://deine-doula-carina.wixsite.com/website

Sie bietet außer der Doula-Begleitung noch Hypnobirthing und Babysteps Kurse an!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.